U19 Landesliga Süd: Deutliche Heimniederlage

 
Seine Zeitstrafe in der 80. Minute war nicht mehr spielentscheidend: Maxemilian Hintermeier (im schwarzen Trikot). Foto: Klaus Jais

13. November 2017 | von Klaus Jais

Die heimschwächste Mannschaft der U19-Landesliga ist der TSV Nördlingen mit erst drei Punkten aus vier Heimspielen. Gegen den FC Gundelfingen setzte es bereits die dritte Heimniederlage, die mit 1:5 auch noch recht deutlich ausfiel.

Die Partie hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Maximilian Wieser seine gute Chance bereits in der dritten Minute verwertet hätte. „Wir waren in der ersten halben Stunde gut im Spiel, auch wenn die Gäste zwei Möglichkeiten hatten“, berichtete Trainer Wolfgang Meyer. Wiederum Wieser war es, der allein auf den Torwart zulief, aber auch diese Chance leichtfertig vergab. In der 35. Minute gerieten die Gastgeber nach einem langen Ball, den Jasjot Padda in abseitsverdächtiger Position annahm, mit 0:1 in Rückstand. Noch vor der Pause hätte der Ausgleich fallen müssen, doch Moise Jurja vergab nach einem Wieser-Zuspiel aus zehn Metern (40.).

Auf die Verliererstraße gerieten die Gastgeber innerhalb von nur zwei Minuten, in denen die Gäste auf 3:0 davonzogen. In der 47. Minute verlor Mario Taglieber ein Dribbling und Janik Noller gelang das 0:2. Beim 0:3 (49.) ging ein Einwurf für die Rieser Höhe Mittellinie voraus, anschließend folgte ein Ballverlust von Jurja – 0:3 durch Padda, der bereits einige Einsätze in der Gundelfinger Herrenmannschaft hinter sich hat. In der 64. Minute gelang Jurja durch eine gute Einzelleistung mit Schlenzer ins lange Eck das 1:3. Doch mit dem 1:4 in der 77. Minute war die Partie entschieden, wobei Tim Meyer zu weit von seinem Gegenspieler entfernt stand. Eine Zeitstrafe gegen Maxemilian Hintermeier wegen eines Fouls blieb ohne Folgen (80.). Kaum waren die Gastgeber wieder komplett erhöhte der Inder Padda mit seinem dritten Tor auf 5:1 (87.). „Wir sind nur durch die vergebenen eigenen Chancen und Fehler im Spielaufbau ins Hintertreffen geraten“, resümierte TSV-Trainer Meyer.

TSV Nördlingen U19: Dorschky; Meyer, Hintermeier, Wieser (ab 66. Laurin Kraus), Rein (ab 71. Lösch), Taglieber (ab 57. Zwölfer), Jurida (ab 63. Pesut), Jurja, Knöpfle, Meir, Morasch

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok