Landesliga Südwest: Traumtor läutet die Wende ein

 
Motiviert von der stattlicher Zuschauerkulisse, zeigte Daniel Holzmann (links) im Derby gegen Gundelfingen (rechts Elias Weichler) eine starke Leistung und erzielte ein herrliches Tor. Foto: Dieter Mack

23. Oktober 2017 | von Klaus Jais

Der TSV Nördlingen schafft im Derby gegen Gundelfingen nach 0:1-Rückstand noch den siebten Sieg im achten Heimspiel. Damit ist das Team von Trainer Andreas Schröter erstmals Herbsmeister

Über 400 Zuschauer lockte das nordschwäbische Derby zwischen dem TSV Nördlingen und dem FC Gundelfingen ins Gerd-Müller-Stadion. Die Rieser siegten verdient mit 2:1 (0:0) und können sich damit Herbstmeister nennen – ein Titel, von dem TSV-Trainer Andreas Schröter nicht viel hält. Es war der siebte Heimsieg im achten Heimspiel.

Die Rieser drängten von Beginn an auf eine schnelle Führung. Nico Oefele wurde nach einer Hereingabe von Florian Lamprecht von Elias Weichler am erfolgreichen Abschluss gehindert (2.) Dann unterlief Fabio Kühn ein Fehler im Spielaufbau, doch Oefele scheiterte nach Meyer-Zuspiel an Torwart Andre Behrens, einem Ex-Nördlinger. Dann wurde Oefele von Daniel Holzmann angespielt, doch die scharfe Hereingabe durchlief den kompletten Strafraum (11.). Das 1:0 schien nur eine Frage der Zeit, denn auch Meyer scheiterte nach einem Lamprecht-Zuspiel an Behrens und ein Schlenzer von Lamprecht verfehlte nur knapp das lange Eck.

Bedächtiger, trotzdem fehleranfälliger Spielaufbau

Die Gäste verschleppten das Tempo und zeigten einen bedächtigen, aber trotzdem fehleranfälligen Spielaufbau. Mitte der ersten Hälfte eine Eckballserie der Gäste, doch Torwart Daniel Martin rettete mit langer Hand vor Manuel Müller. Immer wieder war es Oefele, der zu Chancen kam, aber entweder schoss er zu schwach (21.) oder genau dorthin, wo der Torwart stand (30.). Beinahe hätten die Gärtnerstädter den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, doch nach einem Abspielfehler von Patrick Michel kam Johannes Hauf beim Zuspiel von Müller einen halben Schritt zu spät (39.).

Gästeführung nach genau einer Stunde Spielzeit

In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber nur schwer in die Zweikämpfe, hatten aber dennoch eine erneute Chance zum 1:0, als Oefele auf Holzmann spielte, der scharf in die Mitte passte, wo Tiemo Reutter gerade noch so vor Philipp Buser rettete (55.). Eine gelungene Kombination über Müller und Hauf führte schließlich zum 0:1 durch das erste Saisontor von Maximilian Braun (60.). Doch die Platzherren schlugen gnadenlos zurück. Fünf Minuten nach dem Rückstand erhielt Holzmann einen Freistoß (Lamprecht war gelegt worden) quergelegt, lief ein paar Schritte und packte den rechten Hammer aus – 1:1. Nur zwei Minuten später gar das 2:1, als Holzmann einen genialen Pass auf Buser spielte, der perfekt annahm und in die Mitte weiterleitete, wo Meyer schneller am Ball war als Mario Laubmeier. Und zehn Minuten später beinahe das 3:1, doch Oefele vergab nach Holzmann-Pass auch seine letzte gute Tormöglichkeit.

Die Gäste drängten zwar verstärkt auf den Ausgleich, doch eine konkrete Chance ergab sich lediglich durch einen Weitschuss von Müller aus dem Anstoßkreis. Ansonsten zeigte sich die TSV-Abwehr um die starken Innenverteidiger Felix Käser (20) und Nico Schmidt (18) sehr stabil. Schiedsrichter Michael Emmert (TSV Flachslanden, Gruppe Frankenhöhe Nord) verteilte insgesamt neun gelbe Karten, davon sechs gegen die Gäste.

TSV Nördlingen Martin; Lamprecht, Michel (ab 82. Kaiser), Schmidt, Käser, Mayer, Holzmann, Halbmeyer (ab 62. Schröter), Meyer, Buser, Oefele

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok