Futsal: Junge Truppe erst im Finale gestoppt

 
Alexander Schröter (im grünen Trikot) war mit fünf Toren der torgefährlichste TSV-Spieler, er war es aber auch, der im Sechsmeterschießen scheiterte. Foto: Klaus Jais

21. Dezember 2017 | von Klaus Jais

Der TSV Nördlingen muss sich beim Turnier in Gundelfingen im Sechsmeterschießen dem FV Sontheim geschlagen geben. Dabei ist ein wahrer Strafstoß-Marathon notwendig

Mit drei U19-Akteuren bestritt der TSV Nördlingen das Futsalturnier des FC Gundelfingen, sodass die Rieser eine Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von unter 20 Jahren aufgeboten hatten. Letztlich wurde das Team Turnierzweiter, wobei das Sechsmeterschießen im Finale gegen den FV Sontheim/Brenz mit 11:12 verloren ging.

Die Rieser waren mit einem 2:2 gegen die SSV Dillingen in das Turnier gestartet. In diesem Spiel gegen den Kreisklassisten führten die Donaustädter schon nach fünf Minuten durch die Tore von Nuraj Gazmend und Lars Jaud 2:0, doch innerhalb von drei Minuten konnten für den TSV Nördlingen U19-Spieler Max Knöpfle und Alexander Schröter ausgleichen. Im zweiten Gruppenspiel war der Bezirksligist SSV Glött der Gegner. Schröter und Matus Mozol sorgten für eine 2:0-Führung, ehe Dominik Wohnlich der Anschlusstreffer gelang. Doch erneut Mozol traf zum 3:1-Endstand. Im dritten Gruppenspiel gegen den FV Sontheim unterlagen die Rieser durch einen im Nachschuss verwandelten Zehnmeter mit 0:1.

Als Gruppenzweiter erreichten die Rieser das Halbfinale. Die SSV Dillingen hatte zwar ebenfalls vier Punkte, doch das um ein Tor bessere Torverhältnis gab den Ausschlag zugunsten der Schröter-Schützlinge. Im Halbfinale gegen den FC Gundelfingen stand es nach regulärer Spielzeit 1:1, wobei Schröter die von Johannes Hauf vorgelegte Führung egalisiert hatte. Im Sechsmeter-Schießen verwandelten Schröter, Felix Käser und Mozol für die Rieser, für den FCG traf nur Manuel Müller, und TSV-Torwart Daniel Martin parierte den Schuss von Grötzinger. Das zweite Halbfinale gewann der FV Sontheim/Brenz gegen den TSV Wertingen 1:0.

18 Sechsmeter müssen bis zur Entscheidung geschossen werden

Im Endspiel war erneut der FV Sontheim der Gegner der Rieser. Die bei diesem Turnier einzige württembergische Mannschaft ging durch Philipp Schmid in Führung, doch nur zwei Minuten später konnte Alexander Schröter mit seinem vierten Turniertor ausgleichen. In der zweiten Hälfte brachte Leon Dammer seine Farben mit seinem ersten Turniertor erstmals in Führung. Doch der FVS drehte das Spiel und führte zwischendurch 3:2. Doch Schröter schaffte das 3:3 und rettete seine Mannschaft ins Sechsmeter-Schießen. Hier trafen zunächst Schröter, Käser, Florian Lamprecht und Torwart Martin zum 7:7-Zwischenstand. Auch in der zweiten Runde trafen alle Schützen zum 11:11-Zwischenstand. Dann jedoch scheiterte Alexander Schröter am Torwart und Schmid verwandelte zum 12:11-Endstand.

TSV Nördlingen: Martin, Lamprecht, Käser, Dammer, Jurja, Knöpfle, Mozol, Morasch, Schröter

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok